Im Alter von 99 Jahren ist am Mittwoch Abend unser Ehrenmitglied Josef Sievers verstorben.

Wer an die Zeiten von Bezirks- und Landesliga in Neuenheerse zurück denkt, der erinnert sich gern an Josef Sievers.

Geschichten, wie er auf familiären Veranstaltungen immer noch ein Schlupfloch gefunden hat, um die 90 Spielminuten auf dem Neuenheerser Sportplatz zu verfolgen, erheiterten immer wieder die geselligen Runden mit ihm.

Josef Sievers war immer jemand der voraus ging und trotz des hohen Alter den Vorsitz des SV Neuenheerse mit Leidenschaft übernahm.

Viele werden sich an die Worte erinnern, die er im Alter von 98 Jahren zur Sportplatzeinweihung im letzten Jahr traf.

Auch mit 90 Jahren war er immer noch fit genug, um mit seinem Enkel Dominik Sievers, seinem Sohn Franz-Josef und Vorstandsmitglied Mario Vogt eine lange Reise nach Berlin an zu treten. Denn hierzu wurde er persönlich vom damaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger eingeladen, um das Länderspiel Deutschland-England neben Bundesligatrainern zu erleben.

Aber nicht nur Theo Zwanziger hat er kennengelernt, auch 1966 war Josef Sievers, der im 2. Weltkrieg Kriegsgefangener in England war, auf Einladung aus England Ehrengast der Fußball-Weltmeisterschaft und hat in Liverpool neben dem damaligen Bundestrainer Sepp Herberger das Halbfinale Deutschland - Sowjetunion auf der Ehrentribüne verfolgt.

Zwar wurden seine Fußballbesuche beim heimischen FC Neuenheerse/Herbram in den letzten Jahren immer seltener, aber die meisten Kicker aus Neuenheerse und Herbram können sich an kein Spiel erinnern, wo Josef Sievers nicht mit seinem Sohn Franz-Josef mitfieberte.

Der FC Neuenheerse/Herbram und der SV Neuenheerse trauert um einen wertvollen Menschen, dem wir ein ehrendes Andenken bewahren.